Seeschwimmen 2018 - Zeesener Interessenverein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Galerie
8.Zeesener Seeschwimmen (07.07.2018)

Am Samstag, den 7.7.2018 war es mal wieder soweit. Der Zeesener Interessenverein führte traditionell das Schwimmen auf dem Zeesener See durch, das Achte inzwischen.
Es zeigte sich, dass dieser Wettkampf zu einer festen Größe bei den Schwimmsportbegeisterten aus der Umgebung geworden ist. Wie schon im vergangenen Jahr fanden sich ca. 80 erwartungsvolle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, um ihre Fitness zu überprüfen.
Die Bedingungen dazu waren ideal. Sonnenschein, Windstille und 22 Grad warmes Wasser im See. Ganze Familien traten gegeneinander im Wettkampf an. Aber auch Enkel aktivierten ihre Großeltern und umgekehrt zum Sprung ins kühle Nass an.
Die Anfeuerungsrufe und der Beifall der zahlreichen Zuschauer hatte schon Fanmeilenniveau. So machte der Vormittag richtig Spaß.
Dabei kamen die erzielten Ergebnisse keineswegs zu kurz. Besonders die Kleinsten unter 12 Jahren, wie z.B. Merle Fröhlich aus Zossen, die mit gerade mal 9 Jahren die 1000 Meter in erstaunlichen 23:42 min. sprintete, zeigten herausragende Leistungen. Wie die jüngsten Kinder sich auch für die 200 Meter ins Zeug legten, stimmt für die Zukunft optimistisch. Da wächst eine schwimmbegeisterte und gesunde Jugend heran.
Aber auch die erwachsene Generation brauchte sich nicht zu verstecken. Die Durchschnittszeiten von 20 Minuten für 1000 Meter bedeuten eine hohe Qualität der sportlichen Leistungen im Volkssport.
Herausragend die Zeit von Jens Lebenz aus Berlin, der seinen Sieg vom Vorjahr mit sehr guten 15:33 min. verteidigen konnte. Auch Manuela Seidel aus Berlin erreichte mit 17:46 eine Superzeit.
Bewunderungswürdiges zeigte der Älteste des Feldes, Helmut Flügel aus Berlin, der mit 80 Jahren locker in 21:23 min. durch den See pflügte. Chapeau!
Der Zeesener Interessenverein gab wieder sein Bestes, um die Veranstaltung für Alle zu einem echten Erlebnis werden zu lassen. So konnte abschließend der Ortsvorsteher von Zeesen persönlich allen zufriedenen Beteiligten Pokale, Medaillen und Urkunden überreichen und die Sportveranstaltung als gelungenes Event beenden.
Besonderer Dank gilt auch den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zeesen, die das festgefahrene Rettungsboot des DRK souverän aus dem See zog. Hier muss sich der Verein im kommenden Jahr noch etwas einfallen lassen, um ein reibungsloses Slipen zu gewährleisten.

Tilo Schwalbe

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü